Altweibersommer schwächelt.


Die schönen Vorhersagen zum Altweibersommer werden nun doch wieder leicht getrübt. Von einzelnen Schauern werden wir in den nächsten Tagen nicht verschont bleiben. Im weiteren Verlauf soll es aber dennoch relativ mild bleiben. Große Regenmengen sind aber nicht in Sicht. Die Nachttemperaturen sollen sich immer noch nicht um den Gefrierpunkt bewegen.

Wie schon gesagt, eine Vorhersage ist im Moment nur für max. 2 Tage möglich. Tendenzen und Prognosen können sich ständig ins Gegenteilige verändern.

Zum Thema Tendenz

Bei der jetzigen Strömungslage, kann man ja schon fast auf den kommenden Winter schließen. Die Tendenz neigt tatsächlich schon zu einem milden und feuchten Winter hin. Feucht heißt nicht gleich Schnee ! Wie gesagt, es handelt sich hierbei nur um eine Tendenz aus früheren Berechnungen. (Nicht der hundertjährige Kalender) Der Atlantik entscheidet hierüber und noch ein paar Kleinigkeiten, wie u.a. das „Grönlandeis“. Zu gegebener Zeit, frühestens im November, komme ich darauf noch einmal zurück. Und bitte nicht mehr nach „Weißer Weihnacht“ fragen.

©Ulrich Pförtner